Home

Vom 16. August bis 13. Oktober 2019 wird die Ausstellung «Die Entdeckung der Welt» verbunden mit vielfältigen Rahmenaktivitäten in Winterthur statt finden. Es handelt sich dabei um ein Projekt des Vereins Stimme Q, einem breiten Zusammenschluss von Organisationen, die sich für die Qualität in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung einsetzen.

Mit der Ausstellung «Die Entdeckung der Welt» wird die Vernetzung von bestehenden regionalen Initiativen, Strukturen und Akteuren gefördert. Darüber hinaus will der Verein die Qualität in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) in die öffentliche Diskussion bringen und Eltern informieren.

Die nächste Station der Ausstellung wird im Frühjahr 2019 in St. Gallen sein.

Im Raum Zürich-Winterthur ist die ehemalige Industriehalle 710 beim Bahnhof Oberwinterthur als Standort vorgesehen, welche aus der ganzen Region mit dem ÖV einfach zu erreichen ist. Derzeit sind wir an der Detailplanung der Umsetzung der Ausstellung sowie einem attraktiven Begleit- und Rahmenprogramm im ganzen Einzugsgebiet – von Schaffhausen bis Zürich, vom Thurgau bis nach Baden, im Zürcher Oberland, dem Unterland, und natürlich den Städten Zürich und Winterthur.
(Factsheet Standort Winterthur)

Um die Qualitätssicherung und die Vernetzung zu unterstützen ist eine regionale Begleitgruppe im Aufbau. Bereits jetzt wirken Vertreterinnen und Vertreter der verschiedensten Institutionen mit.

Die Organisation der Ausstellung im Grossraum Winterthur, die Mobilisierung des Netzwerkes sowie die Unterstützung von Institutionen bei der Konzeption und Organisation von Aktivitäten im Rahmen des Begleit- und Rahmenprogrammes wird durch die Firma u&me projekt gmbh in Winterthur und den regionalen Projektkoordinator Matthias Erzinger gewährleistet. Er ist bereits im Kontakt mit rund 150 Einzelpersonen und Institutionen. Die Begleit- und Rahmenaktivitäten werden auf unterschiedlichen Schwerpunkte ausgerichtet:

  • Das Begleitprogramm schafft einen lokalen Bezug zur Ausstellung, ermöglicht lokale Plattformen für Institutionen und fördert die Vernetzung von interessierten Kreisen und Politik vor Ort. Zum Beispiel Tage der Offenen Türe aller Spielgruppen, Kitas, Tagesfamilien etc. einer Gemeinde. Oder gemeinsame Informationsabende in einer Gemeinde «Von der Geburt zum Kindergarten – wer unterstützt Eltern und Kinder zu welchem Zeitpunkt»
  • Die Rahmenaktivitäten im und um den Ausstellungsstandort stellen die Weiterbildung, Qualitätssicherung sowie die überregionale Vernetzung in den Mittelpunkt.
    Zum Beispiel Aktionstage mit einem Minisymposium für Akteurinnen und Akteure aus einem spezifischen Bereich und Netzwerkaktivitäten sowie einem Markt der Institutionen aus einer Region (z.B. je ZH-Oberland-Glatttal, Winterthur, Weinland)
  • Die Ausstellung selbst wird als Katalysator wirken und neben der Information der breiten Bevölkerung auch einen Impuls an Politik und Verwaltung aus dem ganzen Einzugsgebiet ermöglichen. So wird eine Tagung der Städteinitiativen Bildung und Soziales zum Thema der Ausstellung im Umfeld der Ausstellung stattfinden oder der Verein Familienstärken Winterthur wird rund 150 Elternpaare zu einem Anlass in der Ausstellung einladen.

Institutionen und Einzelpersonen aus dem Umfeld der FBBE sind herzlich eingeladen, sich an diesem Projekt zu beteiligen oder es nach den jeweiligen Möglichkeiten zu unterstützen.

Standort

Die Halle 710

Mit der «Halle 710» konnte ein idealer Ausstellungsort gefunden werden. Die Halle ist weniger als 10 Minuten zu Fuss vom Bahnhof Oberwinterthur entfernt, und unmittelbar am stark frequentierten Eulachpark gelegen. Bei der Halle handelt es sich um eine ehemalige Industriehalle der Firma Sulzer, in der heute die Quartierentwicklung Winterthur einen Standort betreibt, ein Wochenmarkt stattfindet und mit einem Restaurant auch Verpflegungsmöglichkeiten bestehen.

Das prioritäre Einzugsgebiet lässt sich grob mit dem Raum Zürich – Limmattal – Baden – Zürcher Unterland – Schaffhausen – Stein a. Rhein – Frauenfeld – Zürcher Oberland – rechtes Zürichseeufer – Zürich bezeichnen. Mit dem ÖV ist die Halle faktisch von überall her innert knapp 60 Minuten erreichbar.

Selbstverständlich sind auch Institutionen und Interessierte aus angrenzenden Gebieten (Kantone Glarus, Zug oder Aargau) herzlich eingeladen, sich zu beteiligen.

Regionale Projektorganisation

Für die regionale Projektkoordination ist Matthias Erzinger von der Firma u&me projekte gmbh (www.uandme.ch) verantwortlich. Eine «Regionale Begleitgruppe» unterstützt ihn vor allem im inhaltlichen Bereich, insbesondere bei der Ausgestaltung des Begleitprogramms und der Rahmenaktivitäten. Mitglieder dieser Begleitgruppe sind:

  • Daniela Melone, Geschäftsführung Elternbildung Schweiz
  • Tanja Falk, Geschäftsleitung FamilienStärken Winterthur
  • Estelle Thomet, Regionalleiterin Zürich Kibesuisse
  • Sue Lo, Stiftung Kinderschutz Schweiz, Aufbau 4. Standbein frühe Kindheit
  • Silke Grape, BKE, Bildungszentrum Kinderbetreung Zürich
  • Thomas Jaun, Vorstand Stimme Q, Präsident Netzwerk Kinderbetreuung
  • Erika Dähler, Vorstand Stimme Q, a:primo
  • Regula Forster, Departement Schule und Sport Winterthur, Bereich Familie und Betreuung
  • Natalie Pesic, Bildungsdirektion Kt. Zürich
  • Carine Burkhardt Bossi, Pädagog. Hochschule Thurgau
  • Denise Ernst, Elternberatung Stadt Zürich

Weitere Mitwirkende sind willkommen. Interessierte an einer Mitarbeit in dieser Begleitgruppe melden sich bei matthias.erzinger@uandme.ch oder Tel 052 551 03 65.

Zeitplan

Mitwirkung

Übersicht Beteiligungsmöglichkeiten

Für den Erfolg der Ausstellung sind eine aktive Mobilisierung, ein breites Begleit- und ein zielgruppenorientiertes Rahmenprogramm von entscheidender Bedeutung.  Eine Mitwirkung ist auf den verschiedensten Ebenen möglich – von der einfachen und ohne Aufwand verbundenen Unterstützung der Ausstellung im Bereich Kommunikation und Mobilisierung, einer Aktivität einer Institution an ihrem eigenen Standort bis zur Organisation einer Veranstaltung vor Ort oder der aktiven Mitarbeit als freiwillige Helfende. Die Aktivitäten innerhalb des Begleitprogramms wie auch der Rahmenaktivitäten basieren auf dem «Orientierungsrahmen» für FBBE (Netzwerk Kinderbetreuung).

Akteure und Institutionen haben die Möglichkeit in verschiedenen Bereichen mitzuwirken:

Unterstützung Mobilisierung/Werbung
Beteiligung Begleitprogramm
Beteiligung Rahmenprogramm
Spezialaktivität

An einer Beteiligung interessiert? Hier geht’s zur Anmeldung

Infoveranstaltungen

Für Interessierte finden verschiedene Infoveranstaltungen statt. Diese dauern ca. 60 bis 75 Minuten. Wir vermitteln die Rahmenbedingungen der Aktivitäten im Einzugsgebiet der Ausstellung, zeigen konkrete Beteiligungs-Möglichkeiten auf und gehen auf Fragen ein.  Bereits geplant sind Veranstaltungen in Zürich und Winterthur. Gerne sind wir aber auch bereit, nach Absprache weitere solche Infoanlässe durchzuführen oder Sie vor Ort zu informieren.

25. Januar 2019, 12.15 bis ca 13.30 Uhr, (inkl. einfacher Apéro). Ort: kibesuisse, Josefstr. 53, 8005, Schulungsraum
Zur Anmeldung

Weitere Infoveranstaltungen auf Anfrage: Zur Anmeldung

Fristen

Die nachfolgenden Fristen sind für eine erste Anmeldung des Interesses gedacht. Die Vorstellungen und Ideen müssen noch nicht konkret ausgearbeitet sein. Eingegebene Ideen werden laufend bearbeitet und wir nehmen mit Ihnen Kontakt auf.

Beteiligung am Rahmenprogramm: 28. Februar 2019

Beteiligung am Begleitprogramm und bei der Mobilisierung: 31. März 2019

Factsheet Mitwirkung zum Download
Kurzpräsentation (pdf) zum Download

An einer Beteiligung interessiert? Hier geht’s zur Anmeldung

Unterstützung

Das Projekt «Die Entdeckung der Welt» des Vereins Stimme Q wird durch die verschiedenstens Stiftungen und Institutionen unterstützt, darunter die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft, die Stiftung Mercator Schweiz, die Jacobs Foundation oder die Paul Schiller Stiftung.

Insbesondere für die Finanzierung der Begleit- und Rahmenaktivitäten sind wir auf weitere Unterstützung angewiesen. Wenn Ihre Gemeinde/Institution einen Beitrag leisten kann, nehmen Sie mit unserem regionalen Projektkoordinator Kontakt auf (matthias.erzinger@uandme.ch).

Dankbar sind wir auch für Hinweise auf mögliche Personen undn Institutionen, die wir um finanzielle Beiträge bitten können. Auch in diesem Fall nehmen Sie bitte Kontakt zur regionalen Koordinationsstelle auf.

Factsheet Mitwirkung zum Download
Kurzpräsentation (pdf) zum Download

An einer Beteiligung interessiert? Hier geht’s zur Anmeldung

Kontakt & Anmeldung

Die regionale Organisation der Ausstellung «Die Entdeckung der Welt» im Grossraum Zürich-Winterthur wird gewährleistet durch u&me projekte gmbh.

Kontaktangaben

Regionale Koordination
«Die Entdeckung der Welt» in Winterthur
c/o u&me projekte gmbh
Unt. Vogelsangstr. 11
8400 Winterthur

Tel: 052 551 03 65

E-Mail: regionalkoordination(at)stq-zh-winterthur.ch

Mit dem nachfolgenden Formular können Sie sich gerne in unsere Mailingliste eintragen oder sich für eine Infoveranstaltung anmelden. Ihre Angaben werden ausschliesslich für das Projekt «Die Entdeckung der Welt» Standort Winterthur verwendet und anschliessend wieder gelöscht. Wenn Sie eine Aktivität organisieren möchten, benutzen Sie unser «Eingabeformular»

Herzlichen Dank für Ihr Interesse

Bitte jede Person separat anmelden. Danke!
Beschreiben Sie Ihre Idee für einen Anlass in wenigen Stichworten. Sie können uns gerne auch ein Word oder pdf-Dokument hier hochladen
Gerne können Sie uns hier Dateien (Kurzbeschreibung ihrer Mitwirkungsidee, Fotos, etc). hochladen
Gerne nehmen wir hier Rückmeldungen, Fragen und Anregungen entgegen